Poker hat eine reiche Geschichte der legendären Ereignisse und Persönlichkeiten, die das Spiel und manchmal Geschichte neu definiert haben. Poker hat eine eigene Persönlichkeit, groß, stolz und zweifellos spannend – das macht es mehr als ein Spiel, es ist eine Revolution macht. Hier sind einige dieser Momente und den Pokerlegenden, deren wilde Entschlossenheit und empörend Charisma neu zu definieren half das Spiel.

Hand des toten Mannes

James Butler “Wild Bill” Hickok ist die legendäre Pokerspieler aller Zeiten. Geboren am 27. Mai 1837, war ein US-amerikanischer Hickok Grenzer, Schütze und Vollzugsbeamten. Er verbrachte den Großteil seiner Zeit Poker in Salons, wo er in der Ecke des Zimmers saß, um einen Feind zu stehlen hinter ihn zu verhindern.

Ironischerweise am 2. August 1876, Hickok wurde tot von hinten, während Poker zu spielen in einem Saloon in Deadwood, South Dakota jetzt als bekannt erschossen. Die Hand, die er zu der Zeit stattfand, war ein Paar Achten und ein Paar Asse, die als “Hand des toten Mannes” bekannt wurde.

Grand Old Man of Poker

Johnny Moss spielte sein erstes Pokerspiel im Alter von 10. Er wurde von einem Rudel von Betrüger und Gauner, der ihm die Tricks des Handels, wie unten Handel und Kartenmarkierung unterrichtete in der Welt des Pokers gebracht.

Moss begann seine Pokerkarriere durch das ganze Land bereist auf der Suche nach Glücksspiel Aktion. Er nutzte seine Ausbildung Kindheit, Tricks und Umfang aus Veranstaltungsorte für guckt zu vermeiden. Im Jahr 1949, Moos, von Benny Binion gesichert, nahmen an der längsten Pokermarathon aufgezeichnet und nach 5 Monaten der zermürbenden Aktion gelang Moss auf insgesamt $ 4.000.000 Dollar von Nick “der Grieche” Dandalos Tasche. Ikonen wie Binion und Moss sind für den Aufstieg und Aufstieg von Poker-Popularität und ihre Liebe für das Spiel führte zur Gründung von The World Series of Poker verantwortlich. Moss hat 3 Titel in der Tasche 1970, 1971 und 1974 und gewann insgesamt 8 WSOP Bracelets im Laufe seiner Karriere.

Moss wurde manchmal die “Grand Old Man” von Poker wegen seiner Langlebigkeit und seinem Vorgesetzten Pokerspiel. Er wurde 1979 in die Poker Hall of Fame aufgenommen und seit seinem Tod im Jahr 1997, dem Starthand Ass-Zehn Auch wurde bekannt als “Johnny Moss” in seiner Ehre genannt.

Poker als Seriöse Beruf

Doyle Brunson war der erste, zu beachten, dass Poker tatsächlich ein Beruf sein. Brunson wuchs in einer kleinen Stadt und versuchte, als Verkäufer zu arbeiten, bis er merkte, dass er sich mehr in einem Topf zu machen, als er konnte, in einer Woche der Verkauf von Büromaterial. In den 1950er Jahren, Brunson perfektionierte sein Spiel, indem er allein Poker. Er würde einerseits befassen und versuchen Sie sich vorzustellen, wie die anderen Spieler dann tun. Er wurde ein sehr aggressives Poker-Spieler und die meisten seiner Erfolg lag in der Erkenntnis des Pokerspieler ‘Psychologie.

Brunson war auch zunächst zu beachten, dass kleine Paare sind in No-Limit Poker wirklich wertvolle und dass unerfahrene Spieler würden in der Regel nicht wetten, wenn sie nicht ein guter Ausgangs Hand haben. Wissen und Können Brunson führte ihn auf den ersten Platz bei der World Series of Poker 1976 und 1977, und seitdem ist die Starthand 10-2 wird nun als “Doyle Brunson” in seiner Ehre genannt.

Diese Männer, mit ihrem Gespür für das Leben und die Leidenschaft für Poker, geholfen, um das Spiel, das wir heute kennen, zu schaffen. Vor der Weltmeisterschaft vor der Poker Hall of Fame, bevor Online Poker gab es nur harte Männer, ein Kartenspiel, in einer staubigen Salon – spielen für ihren Stolz und manchmal auch ihr Leben.